Fördermöglichkeiten für Existenzgründer

Förderbeispiel 

Eine ausgelernte Gastronomin verlässt ihr bisheriges Unternehmen, um neue kreative Projekte zu verwirklichen. Sie will im entsprechenden Zeitrahmen eine wirtschaftliche Selbständigkeit begründen. Für eine gute Vorbereitung steht der Existenzgründerin vor dem Beginn ihrer Selbständigkeit das Programm der »SAB Mittelstandsförderung - Gründungsberatung« zur Verfügung.


Empfehlungswerte Beratungsinhalte:

  • Sicherung und Optimierung der Finanzierung  tl_files/layout/auszeichnung_01.png förderfähig

  • Vorbereitung eines Vertriebs- bzw. Marketingkonzepts  tl_files/layout/auszeichnung_01.png förderfähig

  • Überarbeitung/Weiterentwicklung des Gründungs-/Unternehmenskonzepts  
    tl_files/layout/auszeichnung_01.png
    förderfähig

  • Personalkonzeptentwicklung/ Maßnahmen zum Personalaufbau  tl_files/layout/auszeichnung_01.png förderfähig

    Erarbeitung von operativen Unternehmenszielen/-strategien   tl_files/layout/auszeichnung_01.png förderfähig


Förderbeispiel

Eine junge Designerin möchte ein eigenes Atelier gründen, es fehlt aber das notwendige Kapital. Für diese Zwecke kann sie in den ersten drei Jahren nach ihrer Geschäftsaufnahme ein zinsgünstiges Darlehen über maximal 20.000 Euro direkt bei der Sächsischen Aufbaubank über das Programm ESF-Mikrodarlehen für Existenzgründer (MKD) beantragen. Voraussetzung dabei ist, dass sie für ihr Vorhaben einen Eigenanteil von mindestens 20 Prozent selbst aufbringt.

Für die Rückzahlung bleibt ihr bis zu 5 Jahre Zeit, die Tilgung beginnt spätestens im zweiten Jahr nach Darlehensabschluss.