Die Förderung der mittelständischen Unternehmensstrukturen ist ein wesentlicher Bestandteil im Finanzkonzept der europäischen Beschäftigungsstrategie. Sowohl nationale als auch transnationale Investitionsvorhaben können damit auch von Unternehmen realisiert werden, deren eigene Finanzkraft zunächst nicht hinreichend entwickelt ist. Die umfassende und aktuelle Kenntnis und Anwendung der Fördermittelpraxis innerhalb der Europäischen Union ist demnach eine beraterische Herausforderung für Spezialisten auf diesem Gebiet.

Aktuelle Programme der Sächsischen AufbauBank für kleine und mittelständische Unternehmen : 

 Außenwirtschaftsberatung
 Investitionszuschuss
  »Verbesserung der regionalen
  Wirtschaftsstruktur (GRW)«
 Elektronischer
  Geschäftsverkehr

 Kooperation
 Produktdesign
 Messen, Produkt-
  präsentationen und weitere
  Maßnahmen


Fördermöglichkeiten für kleine- und mittelständische Unternehmen

Spezifische und effiziente Programme zur finanziellen Förderung von klein- und mittelständischen Unternehmen mit dem Anspruch auf Entwicklung ihrer unternehmerischen Strukturen gehören zum festen Bestandteil der sächsischen, bundesdeutschen und europäischen Wirtschaftspolitik.

Inzwischen sind die Planung, Beantragung, Realisierung und Abrechnung von Förderprojekten weitgehend unbürokratisch und zeiteffizient. Dabei hat der vertrauensvolle Fördermittelberater sowohl für die Unternehmen als auch für Banken und Behörden eine zentrale Bedeutung.



Förderbeispiel

Ein deutsches Ingenieurbüro mit 30 Mitarbeitern will eine Niederlassung in Moskau gründen.


Notwendigkeit folgender Schritte: 

Der qualifizierte Fördermittelberater erstellt in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung einen individuellen Fördermittelüberblick mit den passenden Realisierungsschritten.